Körperhygiene

 

Sorgfältige Körperhygiene ist wichtig, um das Risiko einer Infektion zu verringern. Waschen Sie vor dem Essen, nach Händeschütteln, Toilettenbenutzung, Müll heraustragen usw. die Hände gründlich und befreien Sie sie dadurch von Keimen.

Dreimaliges Duschen am Tag und das übermäßige Benutzen von Seifen und Duschlotionen ist allerdings zu viel des Guten und schadet mehr, als es nützt.

   
Gönnen Sie Ihren Füßen eine wohltuende Entspannung im basischen Fußbad. Basische Fußbäder bei einer Temperatur von ca. 38° – 41° C sollten zwei- bis dreimal wöchentlich angewandt werden. Die optimale Dauer liegt zwischen 15 und 60 Minuten.

Halten Sie sich einfach an folgende Empfehlungen:

  • Wechseln Sie täglich die Handtücher.
  • Nehmen Sie lieber eine Dusche als ein Vollbad. Duschen weicht die Haut nicht so stark auf und begünstigt dadurch keine .
  • Achten Sie darauf den Säureschutzmantel der oberen Hautschicht nicht zu verletzen und verwenden Sie nur milde Seifen und Waschlotionen mit einem neutralen pH-Wert von 7,5, Dusch-Öle oder nur Wasser.
  • Wechseln Sie während der Menstruation Tampons und Binden besonders häufig.

Warzen, Fuß-, Haut- und Nagelpilz treten bei immunsupprimierten Patienten vermehrt auf. Untersuchen Sie Ihre Fußsohlen und Hautfalten daher regelmäßig auf Pilzbefall. Tragen Sie beim Besuch von Schwimmbädern immer Badesandalen.

Genießen Sie das wohltuende basische Vollbad bei einer Temperatur von ca. 36° – 38° C. Warme Bäder dienen der Entspannung und als Wohltat für Körper, Geist und Seele. Kühle Bäder erfrischen, aktivieren und beleben.

Baden Sie ein- bis zweimal pro Woche. Ihre Haut wird es Ihnen danken.